​Ursachen und Wachstum von schwarzem Schimmel

Wenn es um schwarzen Schimmel geht, ist Prävention definitiv das beste Heilmittel. Diese Schimmelart kann nämlich eine Vielzahl an gesundheitlichen Schäden anrichten und ist oft nur schwierig und kostenintensiv zu entfernen. Der Schimmel braucht jedoch gleichzeitig auch sehr spezielle Wachstumsbedingungen. Wenn Du verstehst, was die Ursachen für das Wachstum sind, kannst Du diese Bedingungen wahrscheinlich auch verhindern, um Dir Ärger mit schwarzem Schimmel zu ersparen.

Inhaltsübersicht

Was braucht schwarzer Schimmel zum Wachsen?

Um zu wachsen, müssen für den schwarzen Schimmel unter anderem folgende Dinge vorhanden sein:

Schimmelsporen

Wie bei jedem Schimmel beginnt auch beim schwarzen Schimmel das Wachstum durch Sporen. Diese Sporen verbreiten sich durch die Luft und setzen sich an Wänden, Decken und anderen Oberflächen ab. Wenn nun die passenden Bedingungen vorhanden sind, beginnt der Schimmelpilz sein Wachstum. Schimmelpilzsporen sind überall vorhanden und überleben selbst in den extremsten Klimabedingungen. Es ist also nahezu unmöglich, Sie davon abzuhalten, in Dein Haus zu kommen.

Eine Nahrungsquelle

Schwarzer Schimmel ernährt sich von nahezu allen organischen Materialien. Besonders bevorzugt er allerdings Materialien, die viel Cellulose enthalten. Papier ist also seine Lieblingsnahrungsquelle. Er kann allerdings auch gut auf Holz, Pappe, Spanholz, Stroh und Trockenbauwänden wachsen. Sogar Fussel und Staub können genug Cellulose enthalten, um dem schwarzen Schimmel eine ausreichende Nahrungsquelle zu bieten.

Platz zum Wachsen

Pilze können auf allen Oberflächen wachsen, solange diese ihnen ausreichend Nahrung zur Verfügung stellen. Sie können also beispielsweise auf Möbeln, Kleidung, Büchern, Teppichen, Fliesen, Decken oder Wänden wachsen. Keller und Kriechkeller sind ebenfalls häufig aufgrund von hoher Luftfeuchtigkeit und fehlendem Erhalt ​durch Schimmelbefall betroffen.

Sauerstoff

Pilze benötigen ebenfalls Sauerstoff zum Wachsen. Um Sie abzutöten reicht es allerdings nicht, ihnen diesen bloß zu entziehen. Sie könnten Millionen von Jahre ohne ihn überleben und bei erneuter Zufuhr einfach weiterwachsen.

Eine Feuchtigkeitsquelle

Feuchtigkeit ist für das Wachstum des schwarzen Schimmels am Wichtigsten. Schwarzer Schimmel benötigt, wie jeder andere Schimmel auch, für lange Zeit Wasser. Die Feuchtigkeit kann er ​aus​ Regen, undichte​n Rohre, hohe Luftfeuchtigkeit oder Kondenswasser aus Klimaanlagen ​so wie​ Trocknerauslässen beziehen.  

Perfekte Wachstumsbedingungen für schwarzen Schimmel

Schwarzer Schimmel wächst in einem Umfeld, das ihm Nahrung, hohe Luftfeuchtigkeit und Sauerstoff bietet.  Ein paar weitere Umstände können sein Wachstum allerdings noch weiter beschleunigen:

  • Ausreichende Wärme – Der Pilz kann in vielen Temperaturen überleben, wächst aber am Besten an warmen Orten. Die ideale Temperatur liegt für ihn bei 73° Fahrenheit (22,7°C). Er kann allerdings zwischen Temperaturen von 36° F (2,2°C) bis 104°F (40°C) wachsen. Außerhalb dieser Spanne überlebt er auch.
  • Genug Luftfeuchtigkeit – Allgemein wächst Schimmel ab einer Luftfeuchtigkeit von mehr als 55%. Schwarzer Schimmel benötigt allerdings extremere Bedingungen. Er wächst normalerweise nicht unter einer Luftfeuchtigkeit von 90%. Hat er jedoch begonnen, zu wachsen benötigt er optimalerweise nur noch ca. 70% Luftfeuchtigkeit.
  • Genügend Zeit – Die meisten Schimmelarten wachsen schon nach 24-48 Stunden Wasserkontakt. Schwarzer Schimmel benötigt hierfür jedoch mehr Zeit. Ein Material muss über mehrere Tage hinweg Wasser ausgesetzt sein, damit sich der Schimmel darauf bilden kann. Dies passiert häufig bei Überschwemmungen oder Überflutungen durch Lecks.
  • Wenig Licht – Schwarzer Schimmel braucht zum Wachsen kein Licht. Er bevorzugt unter bestimmten Umständen sogar totale Dunkelheit. Optimal ist für ihn allerdings eine minimale Lichtzufuhr. Hohe Lichteinwirkung und UV-Strahlung können schwarzen Schimmel abtöten.

Wie lange braucht schwarzer Schimmel zum Wachsen?

In vielerlei Hinsicht ähnelt der schwarze Schimmel anderen Mikroben sehr. Sobald sich die Sporen in einem günstigen Umfeld angesiedelt haben, treten innerhalb von 24-48 Stunden erste Schimmelflecken auf. Schwarzer Schimmel verbreitet sich jedoch tendentiell eher langsamer. Teilweise dauert es hier bis zu 12 Tage, bis erste Flecken der Mikroben entstehen.

Diese Zeiträume beziehen sich jedoch auf ideale Bedingungen. Sollte ein Umfeld austrocknen, könnten die Mikroben nicht mehr so einfach wie vorher weiterwachsen.

Häufige Ursachen für schwarzen Schimmel in Deinem Zuhause 

Es gibt viele Ursachen, die zu einem Schimmelbefall in Deinem Zuhause beitragen können. Hierzu gehören:

Undichte Stellen

Immer wenn irgendwo in Deinem Haus eine undichte Stelle auftritt, kann das dazu führen, dass sich an dieser Stelle schwarzer Schimmel bilden kann. Viele dieser Stellen bleiben jedoch unglücklicherweise häufig unbemerkt, da sie sehr klein oder versteckt sein können. Wenn Du bemerkst, dass etwas undicht ist, ist es schon zu spät. Orte an denen dies häufig auftritt sind u.a. Rohre, Dächer, Klimaanlagen, Waschmaschinen und Toiletten.

Schlechte Belüftung

Die meisten modernen Gebäude sind sehr luftundurchlässig gebaut. Das erleichtert zwar die Erwärmung und Runterkühlung des Gebäudes, resultiert aber häufig auch in schlechter Belüftung. Bei schlechter Belüftung kann Feuchtigkeit nur schwer aus dem Gebäude entweichen und sich an Decken, Wänden und anderen Oberflächen ansammeln. Außerdem brauchen die feuchten Gebiete folglich auch länger zum trocknen. Somit wird dem schwarzen Schimmel zusätzlich Zeit zum Wachsen gegeben.

Überschwemmungen

Überschwemmungen sind eine der häufigsten Ursachen für schwarzen Schimmelbefall. Ganze Räume des Hauses, Wände, Decken und Fußböden saugen sich mit Wasser voll und benötigen Wochen zum vollständigen trocknen. In dieser Zeit ist ein Schimmelbefall nahezu unausweichlich. Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit wird sich hier auch schwarzer Schimmel ansammeln.

Fehlende Reparaturen

Der beste Weg, das Wachstum von schwarzem Schimmel zu verhindern ist es, Fenster, Dach, Heizung und Klimaanlage so wie Sanitäranlagen instandzuhalten und Schäden sofort zu reparieren. Da viele Hausbesitzer die Belüftung und Feuchtigkeitswerte des Hauses nicht im Blick haben, kann es hier zu schwarzem Schimmelbefall ​kommen.

Luftbefeuchter

Luftbefeuchter können neben der Steigerung der Luftfeuchtigkeit im Haus auch dazu führen, dass sich Schimmel bildet und im Haus verteilt wird. Um dies zu verhindern nutzt man am Besten nur Luftbefeuchter mit eingebautem Luftfeuchtigkeitssensor und säubert diese mit einer antimikrobiellen Lösung.

Kondenswasser

Wenn warme Luft auf kalte Oberflächen trifft, entsteht Kondenswasser. Dies tritt besonders auf Rohren, Klimaanlagen so wie Wänden auf und kann dafür sorgen, dass sich hier Schimmel bildet. Kondenswasser kann sich sogar auf Beton absetzen, auch wenn dieser mit Teppich belegt ist.

Verstopfte Regenrinnen

Wenn die Regenrinnen eines Hauses verstopft sind, kann Regenwasser auch nicht ordnungsgemäß abfließen. Wenn dieses Problem nicht behoben wird, sammelt sich das Wasser in der Regenrinne an und wird in die Wände und das Dach des Hauses dringen oder sich im Fundament ansammeln. So werden ideale Bedingungen für schwarzen Schimmel geschaffen.

Nasse Kleidung

Manche Leute lassen ihre Kleidung draußen auf der Wäscheleine trocknen, während Andere hingegen ihre feuchte Kleidung einfach auf einem Haufen auf dem Boden trocknen lassen. Dadurch wird Feuchtigkeit an die Luft abgegeben, welche bei unzureichender Belüftung der Räume schnell den Feuchtigkeitsgehalt in ihnen erhöhen kann. Außerdem können so feuchte Oberflächen entstehen, auf denen schwarzer Schimmel gut wachsen kann.

Dies sind nur einige der Ursachen für schwarze Schimmelpilze. Behält man diese Punkte jedoch im Auge, kann man den Befall durch schwarzen Schimmel verhindern. Das mag zwar aufwendig erscheinen, ist aber deutlich besser als die Folgen des Problems bekämpfen zu müssen.

Wie man das Wachstum von schwarzem Schimmel verhindert

Es gibt mehrere Wege, das Schimmelwachstum in Deinem Zuhause zu verhindern. Zuerst musst Du die Luftfeuchtigkeit im Haus unter Kontrolle bringen.  Bringe wenn möglich Ventilatoren an und stelle bei hoher Luftfeuchtigkeit entsprechend Luftentfeuchter auf.

Kontrolliere das Haus auf mögliche undichte Stellen und repariere diese im Zweifelsfall so schnell wie möglich. Vom Rohr unter dem Waschbecken bis hin zur Toilettenabdichtung können potentiell überall Lecks entstehen. Entzieht man hier den Mikroben den Lebensraum, können diese sich auch nicht weiter vermehren und ausbreiten.

Rufe uns noch heute für ein kostenloses Angebot an. Wir können fast jeden Gegenstand im Haus auf Mikrobenbefall beurteilen. Eingeschlossen sind hier auch Wände, Toiletten, Duschen und Pools. Bekämpfe Mikrobenbefall so früh wie möglich, um wieder in einem sauberen und gesunden Haushalt leben zu können.

Don`t copy text!